Erzengel Uriel spricht: Political Correctness

Hier ist Uriel, das Licht Gottes.

Geliebte Wesen, heute werde ich über ein Thema sprechen, dass in Eurer Gesellschaft einen zunehmenden Einfluss gewinnt, die Korrektur der Sprache.
Es ist erstaunlich zu beobachten, wie sehr bestimmte Gruppen von Menschen die sich entwickelte Sprache zur Manipulation benutzen. Immer wieder kommt es vor, das Menschen angegriffen und beschuldigt werden, weil sie sich nach der Vorstellung Anderer nicht korrekt ausdrücken. Einzelne Worte werden sehr speziell, und mit dem Anspruch der einzigen Wahrheit interpretiert, um zu denunzieren.
Diese Entwicklung findet gerade auf so vielen Ebenen statt, dass es manchen von Euch kaum noch möglich ist, sich spontan auszudrücken.
Ihr habt Angst in bestimmte Schubladen zu geraten, bzw. Euch dagegen verteidigen oder rechtfertigen zu müssen.
Mit Schlagworten werden Urteile gefällt, und Ihr geratet in Verdacht, plötzlich Nazi, Macho, Rassist, Sexist, Kommunist, Emanze, Extremist, Verschwörer, oder Verschwörungstheoretiker zu sein.
Jede getroffene Aussage wird von kritischen Egos auf verfängliche Worte durchleuchtet, um dann zu verurteilen.
Selbst Eure Politiker trauen sich nicht mehr freizusprechen, sondern jede Rede wird vorher so zurecht gefeilt, dass sich kaum noch eine ehrlich gemeinte Aussage darin finden lässt.
Eure Kommunikation ist allgemein zunehmend unehrlich geworden, und auch Eure Medien befeuern diese Tendenz mit Verunglimpfungen oder dem Ignorieren abweichender Ansichten.
Was geht da vor?
Wäre ich plötzlich auch ein ‘Frauenfeind’, wenn ich Euch statt mit dem geschlechtsneutralen ‘liebes Licht’, oder ‘geliebtes Wesen’, z.B. mit dem männlichen ‘lieber Mensch’ ansprechen würde?
Würde ich die Rechte der Frauen verletzen oder ignorieren, wenn ich nicht stattdessen ‘liebe Menschgewordene’ sage?
Was steckt eigentlich hinter solchen Versuchen, die Sprache zu und-diskriminieren? Zeigen sich hier die eigenen Ängste und der Mangel an Selbstbewusstsein, oder ist es Profilierungssucht und ein Versuch der Gleichschaltung?
‘Klare Kante gegen…’ zu zeigen, sich abzugrenzen hilft lediglich Deinem Ego zur Bestimmung des eigenen Standpunktes. Dein Ego findet so seine Gruppe der ‘Gleichgesinnten’. Doch einen gemeinsamen Gegner zu haben schafft nicht die Art von Verbindungen, die Deine Seele im Herzen erstrebt.
Weder kantige Abgrenzung, noch das schmeichelnde Rundschleifen in Sprache und Ausdruck wird Dir helfen, zu Deinem wahren Selbst-Ausdruck zu finden.
Sich ‘politisch korrekt’ zu verhalten dient nur dem Ego, um sich möglichst unangreifbar zu machen, es dient so lediglich der eigenen Sicherheit, und gründet auf Angst.

Ja, mein geliebtes Wesen, wenn Du mir bis hierher gefolgt bis, wirst Du Dich sicher fragen: „Was hat das nun mit mir persönlich zu tun?“
Wenn Du Dir Deines Wesens, Deines Selbst und Deines Ausdrucks bewusst bist, gar nichts.
Wenn Du jedoch auf dem Weg der Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung bist, geht es für Dich darum, alte Ängste zu erlösen, und individuelle Freiheit zu erlangen.
Wenn Du Dein individuelles Sein annimmst, und Du lernst, mit dem Herzen zu sprechen und mit dem Herzen zu hören, wirst du Dich nicht um ‘political correctness’ bemühen.
Du kannst beginnen, Wahrheit zu erkennen und diese ehrlich und präzise auszudrücken. Du wirst Dich über die Dogmen und Wertungen anderer erheben, und so einen wichtigen Beitrag zur Verständigung leisten.
Jeder Mensch ist ein Individuum, Ihr seid nicht vollkommen gleich! Es gibt ebenso Gemeinsamkeiten wie Unterschiede. Egal ob es um Blutgruppen oder Hautfarbe, Geschlecht oder Intellekt, Sprache oder sexuelle Ausrichtung geht, Ihr seid als Menschen verschieden, und der Kern Eurer Seele ist gleich. Ihr seid Eins!
Traut Euch, die Unterschiede zu sehen und zu benennen, nur dann werdet Ihr auch Eure Individualität als Teil des göttlichen Einen begreifen können.
Die individuellen Unterschiede sind es, die die wahre Größe, den Wert der gesamten Schöpfung ausmachen.
Schaue Dir einen gesunden Urwald an, und vergleiche ihn mit einem Forst; nun weißt Du was ich meine.
Erlaube nicht, dass die Sprache dazu gebraucht wird, neue Fesseln anzulegen, Denkverbote zu etablieren und die bunte Vielfalt der Lebensformen zu beschränken. Gleichmacherei und aufgezwungene Einschränkungen führen immer zum Widerstand, zum Konflikt und wirken daher trennend.
Erlaube Dir, eine abweichende Meinung zu vertreten, oder auch eine andere Sichtweise und Wahrnehmung zu haben. Sei stolz darauf, wenn Dein Herz sich klar äußert, denn so begründet sich wahrhaftiger Selbstausdruck.
Doch erlaube auch jedem Anderen seine abweichende Ansicht, denn auch seine Realität ist von Wert. So wird Friede und Harmonie geschaffen und eine neue, bunte Welt entsteht.
Das Licht nimmt weiter stark zu, und so wird etliches erst sichtbar, was bisher noch im Verborgenen lag. Es wurde viel Staub aufgewirbelt, der noch die Sicht behindert. Wenn sich dieser Staub gelegt hat, wird für Euch klar zu sehen sein, was zu tun ist.
Ich segne Euch alle mit der bedingungslosen Liebe der Quelle allen Seins. Ich bin Uriel

 

(Empfangen von Günther Wiechmann)

 

Workshops mit Günther und Uriel <- bitte anklicken

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte lösen *

Beiträge, die Dich auch interessieren könnten

Aus unserem Webshop

Weltfriedensmeditation 2.0

Abonniere unseren Newsletter

Mit dem Abonnieren unseres Newsletters stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu und bist damit einverstanden, dass wir dir Nachrichten per E-Mail senden. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Archive

Menü
Twitter Facebook
Warenkorb